Unsere Geschichte von der Gründung bis zur Smart ID Lösung

Das Identitäts- und Sicherheitsunternehmen Nexus wurde 1984 gegründet. 2009 begann der Weg hin zur Konvergenz von physischer und digitaler Sicherheit. Im Jahr 2017 wurde die Vision mit der Smart ID Lösung realisiert.

Im Jahr 2009 erwarb das Schwedische Unternehmen Ponderus Technology (heute Nexus Holding) genügend Anteile an der Gesellschaft Nexus Technology AB in Schweden, um es von der Hauptliste der Stockholmer Börse zu streichen.

Die Vision der Konvergenz ist geboren

Zu dieser Zeit war Nexus ein Unternehmen mit einem vielfältigen Portfolio an Softwareprodukten. Ponderus hatte die strategische Idee, diese Produkte zu einem einzigartigen Angebot zu verschmelzen: einer multifunktionalen Identität, welche die Anforderungen sowohl des physischen Bereiches (z. B. Zutrittsmanagement zu Gebäuden) als auch des digitalen Bereichs (z. B. sichere Anmeldung am Rechner) gleichermaßen abdeckt. Damit war die Vision der Konvergenz geboren.

Der Weg dahin war jedoch noch weit und steinig. Um eine wahrhaft multifunktionale ID-Lösung zu schaffen, waren viele kostspielige Entwicklungen und Technologieerwerbe erforderlich. Doch gut Ding will Weile haben – und so unterstützten die Eigentümer die Vision zu jeder Zeit mit den nötigen finanziellen Mitteln.

Die Nachfrage steigt

Im Jahr 2014 sahen die Eigentümer die Notwendigkeit, das Nexus-Managementteam mit neuer Energie und Kompetenz zu stärken, um die Nexus-Reise voranzutreiben.

Dabei verlor die Vision von 2009 nichts von ihrer Gültigkeit: Die Nachfrage nach einer einzigen ID für alle digitalen und physischen Zugänge hatte in mehreren Märkten zugenommen.

Die Technologieplattformen sind zusammengeführt

Lars Pettersson wurde als CEO eingestellt. Er baute ein neues Management-Team auf, das seitdem bemerkenswerte Fortschritte bei der Integration der erworbenen Technologieplattformen, der Prozesse, aber auch der unterschiedlichen Kulturen an den verschiedenen Nexus-Standorten gemacht hat.

Ein besonderes Augenmerkt liegt dabei stets auf der Innovationsfähigkeit der Nexus. Als wichtiger Schritt in die Zukunft sind die Nexus-Lösungen heute aus der Cloud und als Software as a Service (SaaS) verfügbar.

Markteinführung der Smart ID Lösung

Im Jahr 2017 ist es dann so weit: Nexus führt die Smart ID Lösung ein. Mit einer einzigen Identität können Anwender sich nun visuell identifizieren, sich an unterschiedlichsten Systemen authentifizieren, sie können Türen öffnen, Dokumente digital signieren, Zahlungen tätigen, Follow-me-Print nutzen und vieles mehr.

Smart ID zeigt, dass die Zeit, das Geld und das Engagement der letzten Jahre sinnvoll investiert wurden und dass die Konsolidierung des Produktportfolios und die Transformation des Unternehmens die richtigen Schritte auf dem Weg hin zur Konvergenz waren.

Nexus bietet seinen Kunden heute eine einzigartige Lösung. Um Smart ID noch besser am Markt zu positionieren, hat sich Nexus für ein indirektes Vertriebsmodell entschieden, bei dem ein globales Partnernetzwerk die Lösung zum Endkunden bringt.

Engagierte und langfristig orientierte Eigentümer

Hinter Nexus Holding steht eine Gruppe von vermögenden schwedischen Familien und führenden Industriellen. Sie waren und sind heute noch verpflichtet, die Transformation von Nexus zu sichern. Deshalb haben sie nie gezögert, der Firma bei Bedarf mehr Kapital zur Verfügung zu stellen.

Die Eigentümer bleiben dem Unternehmen verpflichtet und haben großes Vertrauen in die Fähigkeit des Nexus-Managements, die Transformation des Unternehmens und seines Portfolios zu vollenden und Nexus zu einem wahren Marktführer im Identity- und Security-Bereich zu machen.

In der Timeline sehen Sie alle wichtigen Meilensteine unserer Unternehmensgeschichte.