Lars Pettersson, Chief Executive Officer

Nexus bündelt Kompetenzen

Das Ziel: die Entwicklung innovativer Produkte beschleunigen und Kundenzufriedenheit weiter steigern

Stockholm, 20.12.2016. Nexus, führender internationaler Anbieter von IT-Sicherheitslösungen und -Dienstleistungen im Bereich Physical und Digital Access Management, hat die Produktentwicklung und den Support organisatorisch zusammengeführt. „Mit dieser Maßnahme können wir schneller und besser auf die Wünsche unserer Kunden und Partner reagieren und die Entwicklung innovativer Lösungen weiter beschleunigen“, begründet Nexus CEO Lars Pettersson diesen Schritt.

Die heutige Unternehmensstruktur von Nexus ist aus einigen Akquisitionen entstanden, die ein Ziel hatten: ein Unternehmen zu formen, das in der Lage ist, physische und digitale Sicherheit miteinander zu verschmelzen.

„Die Konvergenz der physischen und der digitalen Sicherheit ist in vollem Gange und wir sind eines der wenigen Unternehmen, das über umfangreiches Know-how sowohl im Bereich physischer Zutritt als auch digitaler Zugriff verfügt. Dieses Wissen und unsere zentrale und hochflexible Plattform für physischen und digitalen Zugriff verschaffen uns eine ausgezeichnete Position am Markt“, erklärt Pettersson.

Die Zusammenlegung der beiden Bereiche Produktentwicklung und Support sei daher ein logischer Schritt, so Pettersson weiter. „Dadurch bündeln wir Kompetenzen innerhalb der Organisation und stärken unsere Position als führender Anbieter innovativer Lösungen im Security-Bereich.“

Durch die Integration des Bereichs Support in die Produktentwicklung will Nexus das Kundenfeedback direkt in Produktverbesserungen verwandeln. Außerdem sollen Reaktionszeiten weiter verkürzt werden.

„Denken in Silos gehört bei Nexus der Vergangenheit an. Denn ab sofort unterstützen wir das, was wir entwickeln, auch organisatorisch. So stellen wir sicher, dass unsere Kunden und Partner mit unseren Lösungen zufrieden sind.“

Als weiteres Ergebnis der Reorganisation werden sämtliche Implementierungsprojekte vollständig von den jeweiligen Niederlassungen verantwortet.

„Das bedeutet, dass die neue Produktorganisation sich zu 100 % auf die Entwicklung unserer marktführenden und skalierbaren Lösungen konzentrieren kann“, erklärt Pettersson.

Published 20/12 2016

News and Blog