EIB and Nexus signs a loan

Investitionsplan für Europa: EIB unterstützt Smart ID Lösung von Nexus

Die Europäische Investitionsbank (EIB) und die Nexus Group, ein führender Anbieter von Identity- und Security-Lösungen im Bereich Physical und Digital Access Management, haben einen Darlehensvertrag über 29 Millionen Euro geschlossen. Mit dem Darlehen wird Nexus die Entwicklung seiner Identity- und Access-Management-Produkte weiter vorantreiben. Die Transaktion wurde ermöglicht durch den Europäischen Fonds für strategische Investitionen (EFSI), die zentrale Säule des Investitionsplans für Europa, der von der EIB Group und der Europäischen Kommission zur Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Wirtschaft entwickelt wurde.

Nexus hat eine einfach zu verwaltende Lösung entwickelt, die es Benutzern ermöglicht, sich visuell zu identifizieren, an Systemen anzumelden, Türen zu öffnen, Transaktionen digital zu signieren, Zahlungen zu veranlassen und Follow-Me Druck zu nutzen – alles mit einer einzigen „Smart ID“. Als Identitätsträger für diese digitale Identität wird in der Regel eine Smartcard verwendet, doch auch der Einsatz von mobilen IDs und anderen Authenticators ist möglich. Die Smart ID Lösung unterstützt auch das „Internet der Dinge“, z. B. durch Ausgabe und Verwaltung von vertrauenswürdigen digitalen Identitäten für Geräte, um so die Sicherheit der Kommunikation mit anderen Geräten oder Systemen zu gewährleisten.

Die Vereinbarung mit Nexus nutzt mit dem neuen EIB-Finanzierungsprodukt Venture Debt ein spezielles Instrument, das die Vorteile eines langfristigen Darlehens mit einem Vergütungsmodell kombiniert, das sich an der Performance des Unternehmens orientiert. Derartige Transaktionen stärken das Unternehmenskapital, ohne die Anteile der bisherigen Investoren zu verwässern.

 „Die digitale und die physische Welt rücken immer näher zusammen. Nexus verfügt über erstklassige Technologie und ist in einer einzigartigen Position, um die Konvergenz zwischen physischer und digitaler Sicherheit zu ermöglichen“, sagt Alexander Stubb, Vizepräsident der EIB und verantwortlich für Finanzierungen in den nordeuropäischen Ländern.“ Ich freue mich, dass die EIB mit dem Investitionsplan für Europa ihre Investitionen in hochinnovative Unternehmen wie Nexus aufstocken kann. Das wird dazu beitragen, dass Schweden und Europa insgesamt mit der rasant fortschreitenden Digitalisierung Schritt halten können.“

„Mit dem frischen Kapital kann Nexus den Roll-out seiner Technologie in neuen Anwendungsbereichen beschleunigen. Aber ebenso wichtig ist das Signal an unsere Partner, Kunden und Anwender, denn die Unterstützung der EIB ist auch eine Art Qualitätssiegel. Sie ist das Ergebnis einer sehr strengen Due-Diligence-Prüfung, im Rahmen derer unser Unternehmen und unser Potenzial in jeder Hinsicht gründlich analysiert wurden“, kommentiert Lars Pettersson, CEO von Nexus.

Laut Pettersson kann Nexus mit dem Darlehen sein Ziel, mithilfe vertrauenswürdiger Identitäten zur Sicherheit der Gesellschaft beizutragen, mit noch mehr Nachdruck verfolgen. Dafür unterstützt das Unternehmen die Nutzung vertrauenswürdiger Identitäten mithilfe seiner Smart ID Technologie.

Hintergrund

Über die EIB

Die Europäische Investitionsbank (EIB) ist ein Institut der Europäischen Union, das sich auf langfristige Finanzierungen konzentriert und ihren Mitgliedstaaten gehört. Mit diesen Finanzierungen werden Investitionen gefördert, die einen Beitrag zur Umsetzung der EU-Ziele leisten. Im Jahr 2016 genehmigte die EIB allein für schwedische Projekte Darlehen in Höhe von insgesamt etwa 1,9 Milliarden Euro.

Über den Investitionsplan für Europa

Der Investitionsplan für Europa konzentriert sich auf die Stärkung europäischer Investitionen zur Schaffung von Arbeitsplätzen und Förderung von Wachstum. Dafür werden aktuelle und neue Finanzressourcen intelligenter genutzt und Investitionshindernisse beseitigt. Zudem erhalten Investitionsprojekte mehr Aufmerksamkeit und technische Unterstützung. Der Investitionsplan kann bereits erste Erfolge verzeichnen. Die im Rahmen des EFSI bisher genehmigten Projekte und Transaktionen werden voraussichtlich zu Gesamtinvestitionen von 209 Milliarden Euro in 28 Mitgliedsstaaten führen und 528.000 KMU unterstützen.

Über Nexus

Nexus ist ein schnell wachsendes schwedisches Unternehmen, das innovative Identity- und Sicherheitslösungen im Bereich Physical und Digital Access Management entwickelt. Die Flaggschiff-Lösung Smart ID ermöglicht es dem Anwender, sich mit einer einzigen Smart ID auszuweisen, an Webdiensten oder am Arbeitsplatz anzumelden, Türen zu öffnen, digital zu signieren, zu bezahlen und Follow-Me-Print zu nutzen. Außerdem bietet Nexus Sicherheitslösungen für das Internet of Things (IoT). Bereits seit 1984 versorgen Nexus-Technologien Menschen, Software und Geräte mit vertrauenswürdigen Identitäten. Zahlreiche Organisationen weltweit verlassen sich auf Nexus, vornehmlich in der Industrie-Branche, im Bildungs- und öffentlichen Sektor, im Gesundheitswesen, in Energie-, Versorgungs- und Telekommunikationsunternehmen, im Militär und natürlich in der Finanzbranche. Bei Nexus arbeiten rund 300 Mitarbeiter an 17 Standorten in Europa, Indien und in den USA. Zusätzlich verfügt Nexus über ein globales Partnernetzwerk.

Published 18/12 2017

News and Blog