Estonia-eID

Estland ist das erste Land mit zugelassenen elektronischen IDs nach der eIDAS-Verordnung

Estland ist das erste Land in der EU, das eine zugelassene elektronische Identifikation bereitstellt, die für die Verwendung in der gesamten Europäischen Union gilt. Mehrere Länder arbeiten bereits an einer ähnlichen Lösung, doch Estland hat diese zuerst umgesetzt. Der Identity- und Sicherheitsspezialist Nexus gehörte zu den ersten Anbietern, die Login- und Signatur-Verfahren mit europäischen eIDs nach eIDAS unterstützt und bereitgestellt haben.

„Mit dem eIDAS-Login öffnen wir uns für die länderübergreifende Zusammenarbeit, indem wir die Digitalisierung für den einfachen Zugang zu Diensten auch in anderen Ländern ermöglichen. Wir gehen davon aus, dass sich eIDAS-konforme Anmelde- und Signaturdienste innerhalb weniger Jahre zum Standard für den Zugriff auf E-Services in ganz Europa entwickeln werden. Zahlreiche öffentliche Organisationen haben diese Verordnung noch nicht implementiert, aber wir können sie dabei unterstützen, damit sowohl öffentliche als auch private Organisationen in einer neuen digitalen Welt interagieren können“, sagt Stefan Runneberger, Experte für öffentliche Informationsinfrastruktur bei der Nexus Group.

Nach den eIDAS-Vorschriften müssen alle öffentlichen Organisationen, die öffentliche E-Services mit eID-Login anbieten, nun eine Anmeldung mit der estnischen eID ermöglichen.

– Wenn Ihr Unternehmen oder Ihre Organisation noch keinen Login nach der eIDAS-Verordnung anbietet, dann wenden Sie sich gerne an unser Team bei Nexus. Wir haben das Fachwissen und die Lösungen, um Ihnen den Einstieg zu erleichtern!

Hier finden Sie ein Beispiel dafür, wie die Login-Lösung innerhalb des Nexus Hybrid Access Gateway (HAG) aussieht.

 

Published 28/1 2019

News and Blog