Sichere elektronische Services für den öffentlichen Sektor

Wenn Sie Bürgern und Mitarbeitern sichere elektronische Services zur Verfügung stellen wollen: Nexus bietet Ihnen Lösungen, um die benötigten Identitäten, Zwei-Faktor-Authentifizierung und digitale Signaturen reibungslos bereitzustellen. Außerdem sorgen sie für die verlässliche Speicherung der hierfür benötigen Daten.

Für Bürger wird es zunehmend wichtiger, notwendige Behördengänge auch online erledigen zu können. Um dies zu ermöglichen, werden sichere und komfortable Lösungen benötigt, mit denen zum Beispiel Anträge digital verbindlich unterschrieben und gespeichert werden können. Aber nicht nur Behörden müssen ihre Angebote zunehmend digitalisieren. Auch Unternehmen müssen Arbeitsprozesse digitalisieren, um zum Beispiel nachvollziehen zu können, wer eine Entscheidung unterzeichnet hat oder wer auf sensible Informationen zugreifen kann.

Nexus Lösungen für den Schutz interner und externer elektronischer Dienstleistungen werden breit eingesetzt, zum Beispiel für die schwedische BankID oder Lösungen für elektronische Identitäten, die konform sind mit den EU-Verordnungen zum eIDAS-Standard. Mit Nexus Lösungen können Behörden eigene elektronischen Identitäten bereitstellen, die auf mobilen Geräten oder Ausweisen gespeichert werden können.

Diese Lösung ist für diejenigen geeignet, die:

  • Prozesse effizienter machen wollen und auf aufwändige Papierprozesse verzichten wollen.
  • Eine sichere Lösung für Log-in, digitale Unterschriften und Datenspeicherung nutzen wollen.
  • Sowohl eigene elektronische Identitäten als auch eIDs von Drittanbietern unterstützen wollen.

Häufig gefragt:

Was bedeutet Identität?

Bezeichnet die digitale Identität einer Person, eines Geräts, Prozesses oder eines beliebigen anderen Objekts, das zu einem digitalen Netzwerk gehört. Die digitale Identität ist die Summe an Informationen, die das Objekt auf eindeutige Weise beschreiben. Sie enthält Angaben zu dessen Eigenschaften und Beziehungen zu anderen Objekten, wie z. B. Rechte (Berechtigungen) zur Ausübung bestimmter Handlungen in der digitalen oder greifbaren Welt. In der Vergangenheit erhielten nur Personen digitale Identitäten für die Kommunikation in der digitalen Welt. Heute erleben wir den Aufstieg des „Internet der Dinge“, das die meisten greifbaren Objekte, Maschinen und sogar Dienstleistungen um uns herum zu einer digitalen Infrastruktur zusammenschließt. All diese Objekte benötigen eine Identität, mit der sie vertrauenswürdige Verbindungen aufbauen und in dem digitalen Netz kommunizieren können.

Was ist eine elektronische Signatur?

Elektronische Signaturen dienen zur Authentifizierung von Identitäten oder Inhalten in der digitalen Welt. Sie können zur Signierung von Online-Dokumenten, E-Mails, Transaktionen usw. verwendet werden. Mit einer gültigen digitalen Signatur kann beispielsweise der Empfänger einer Nachricht davon ausgehen, dass diese vom angegebenen Absender (Authentifizierung und Nichtabstreitbarkeit) erstellt und während der Übermittlung nicht verändert wurde (Integrität).

Was ist Zertifikatsmanagement?

Elektronische Zertifikate sind verschlüsselte elektronische IDs zur sicheren Authentifizierung von Benutzern, Geräten und Software. Das Zertifikatsmanagement ist Bestandteil der Publik-Key-Infrastrukturen und umfasst das komplette Lebenszyklusmanagement jedes einzelnen Zertifikats (Ausstellung, Rücknahme, Verlängerung, Sperrung usw.).

Was versteht man unter Berechtigungsmanagement?

Alles, was kommuniziert, hat eine Identität – Menschen, Geräte, Software. Eine Identität kann mit bestimmten Berechtigungen versehen sein, z. B. dem Recht, zu einer bestimmten Zeit ein bestimmtes Gebäude zu betreten, oder dem Recht, eine bestimmte Software auf einer geschützten Maschine auszuführen. Die Verwaltung dieser Berechtigungen in der physischen wie der digitalen Welt ist unerlässlich, um in der geschützten Umgebung eines Unternehmens reibungslose Prozesse sicherzustellen.

Das Berechtigungsmanagement bewilligt autorisierten Nutzern das Recht, auf ein System oder eine Anwendung zugreifen zu können. Dabei wird unautorisierten Nutzern der Zugriff verweigert, um Sicherheitsrisiken zu vermeiden.

Was versteht man unter Digital Identity?

Eine Identität ist die Gesamtheit der kennzeichnenden und unterscheidbar machenden Eigenheiten eines Subjekts, eines Gegenstands oder eines Objekts. Die digitale Identität entsteht, indem Eigenschaften dieser Identität in elektronischer Form sicher registriert werden.