10 gute Gründe für Zwei-Faktor-Authentifizierung

Die Zeit drängt! Es ist höchste Zeit, sich von unsicheren Passwörtern zu verabschieden und Zwei-Faktor-Authentifizierung zu nutzen. Warum, fasst Daniel Hjort (Business Development bei Nexus) noch einmal zusammen.

Das sind seine wichtigsten Gründe, die gegen Passwörter sprechen:

  1. Benutzernamen und Passwort sind nicht sicher.
  2. Neue gesetzliche Vorgaben, allen voran die EU-Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO), verlangen, dass sichere Authentifizierungsmethoden eingesetzt werden müssen.
  3. Benutzernamen und Passwort hindern Unternehmen und Organisationen daran, Geschäftsabläufe zu digitalisieren.
  4. Die Anwender wollen komfortablere Authentifizierungsmethoden als Benutzername und Passwort.
  5. Unternehmen und Organisationen droht ein immenser Schaden, wenn Passwörter gestohlen werden.
  6. Eine zunehmend mobile Arbeitswelt und der Trend hin zu Cloud-Services machen es zunehmen schwierig, sich ausschließlich auf physische Zutrittskontrolle zu verlassen.
  7. Zwei-Faktor-Authentifizierung ist anwenderfreundlich.
  8. Eine Lösung für die Zwei-Faktor-Authentifizierung ist einfach einzuführen, auch für mobile Mitarbeiter.
  9. Die Kosten für die Administration von Passwörtern steigen.
  10. Zwei-Faktor-Authentifizierung ist kostengünstig.

Webinar Aufzeichnung: Zwei-Faktor-Authentifizierung für die Anmeldung an Cloud- und On-Premise-Anwendungen

Published 28/3 2018

News and Blog